Vierte Niederlage in Folge

In einem ausgeglichenem Spiel setzte sich schlussendlich der TSV Quakenbrück mit nur zwei Punkten durch.
Torvoris „T“ Baker erwischte einen Superstart ins Spiel und machte 9 der insgesamt 18 Punkte im 1. Viertel der Black Bulls. Quakenbrück hielt jedoch gekonnt dagegen und ließ vor allem in der Verteidigung wenig zu. Der einzige Weg, zu scoren, lag immer über Center Baker, der jedoch dann im 2. Viertel nicht ganz an seine Wurfquote aus dem 1. Viertel anknüpfen konnte.
Im 2. Viertel stockte das Offensivspiel der Hausherren, sodass lediglich 12 Punkte erzielt werden konnten. Zeb Lovell wusste durch seine intelligenten Cuts zum Korb zu überzeugen. Er erzielte 6 Punkte im 2. Viertel. Die Quakenbrücker verteidigten weiterhin sehr aggressiv und vor allem Christian Fischer bereitete dem BBO durch seine 3-Punkte-Würfe Probleme. Oftmals wurde er vom stark aufspielenden Point Guard Roman Keller exzellent in Szene gesetzt. Dieser leitete das gesamte Spiel über die Offense der Quakenbrücker und konnte von den Black Bulls einfach nicht gestoppt werden. Ein schlechtes Viertel seitens der Black Bulls führte dann zum 30:33 zur Halbzeit.
Im 3. Viertel wurde das Spiel weiterhin durch starke Defense geprägt, diesmal jedoch auf beiden Seiten. Das Viertel ging 12:13 für die Quakenbrücker aus, wodurch das Spiel im 4. Viertel weiterhin spannend war. Probleme bereitete den Black Bulls weiterhin Center Hendrik Prasuhn, der, wenn er im Low-Post angespielt wurde, kaum zu stoppen war.
Im letzten Spielabschnitt wurde das Spiel sehr hektisch, jedoch wurde weiterhin wenig gescored. Nach 33 Minuten führte die Black Bulls zum ersten Mal im Spiel durch einen Dreier von Jonas Flint. Drei Minuten vor Schluss erzielte Zeb Lovell seine Punkte 15 und 16. Unsere Black Bulls führten wieder, jedoch schoss Christian Fischer direkt im Gegenzug seinen dritten Dreier, wodurch Quakenbrück zwei Minuten vor Schluss mit zwei Punkte führte. Es wurde hochspannend und durch Baker und Dresing konnten die Black Bulls wieder in Führung gehen. Dann war es wieder Fischer, der mit seinem vierten Dreier einen Pfeil mitten ins Herz der Black Bulls schoss. Nach einigen Turnovern auf Seiten der Black Bulls wurde die Quakenbrücker dann an die Linie geschickt. Bei noch 3.9 Sekunden bei einem Spielstand von 55:58 hatten die Black Bulls dann noch einmal die Möglichkeit, sich wenigstens in die Overtime zu retten, jedoch konnten sie lediglich zwei Punkte erzielen, wodurch das Spiel schlussendlich mit zwei Punkten verloren wurde, da Marius Lau noch einmal an die Linie geschickt wurde.
Damit verlieren die Black Bulls das 4. Spiel in Folge.