1. Auswärtsspiel in Bremerhaven gewonnen

In Bremerhaven gewann man mit 93:78 eine umkämpfte Partie gegen den jungen und engagierten Eisbären-Nachwuchs. Gegen die körperlich und zahlenmäßig unterlegenen Hausherren wussten insbesondere Torvoris Baker (30 Punkte) und Zeb Lovell (28 Punkte) ihre Größenvorteile auszuspielen. Die beiden „Big Men“ setzten sich durch gekonnte Anspiele immer wieder gegenseitig in Szene und zeichneten sich für fast zwei Drittel der Osnabrücker Punkteausbeute verantwortlich.
Für Bremerhaven überzeugten insbesondere die Bundesliga-Nachwuchsspieler Menno Möller (25 Punkte) und Migel Wessel (26 Punkte). Zu häufig ließen die pfeilschnellen Guards der Heimmannschaft ihre Osnabrücker Verteidiger im Regen stehen. Zudem fingen sich die Black Bulls insgesamt 30 Punkte durch Bremerhavens Distanzschützen ein. Zu viel, um sich im Laufe der Begegnung frühzeitig vom Kontrahenten absetzen zu können.
Umso wichtiger war, dass Rithieisch Premaruban (19 Punkte) und Finn Kuhlmann (11 Punkte) sich ebenfalls treffsicher präsentierten. Insbesondere Neuzugang Premaruban verhinderte, dass den Black Bulls die Begegnung im vierten Viertel noch einmal entglitt, nachdem man am Ende des dritten Viertels bereits mit 83:63 geführt hatte.