Regionalliga-Debüt mit Heimsieg

Die Basketballer der Black Bulls Osnabrück sind erfolgreich in ihre erste Spielzeit in der 2 RLN gestartet. Angeführt von Torvoris Baker (28 Punkte) gewannen die Osnabrücker gegen den Mitaufsteiger VfL Rastede mit 97:52.
Nach einem schleppenden Beginn der Partie zeigten die Black Bulls erst ab der Mitte des ersten Viertels ihr ganzes Können. Während Baker unter dem Korb des Gegners aufräumte, ließen seine Mitspieler von außen ihre Dreier regnen. Insgesamt 13 Distanztreffer erzielten die Friedensstädter im Verlaufe des Spiels. Besonders treffsicher zeigten sich Yannik Twiehaus (11 Punkte, 3 Dreier) und Finn Kuhlmann (12 Punkte, 2 Dreier). Auch Neuzugang Premaruban Rithieisch brachte sowohl in der Offensive (10 Punkte, 2 Dreier) als auch in der Defensive eine hervorragende Leistung auf das Parkett. Nachdem das erste Viertel 23:12 zugunsten der Black Bulls ausfiel, gingen die Osnabrücker mit einer Halbzeit-Führung von 51:29 in die Kabine.
Der Verlauf der Begegnung setzte sich auch in der zweiten Hälfte unverändert fort. Obwohl die Gäste aus Rastede weiterhin couragiert am Spiel teilnahmen, ließen die Hausherren weiterhin kaum Chancen zu. Insbesondere Justus Kellersmann (7 Punkte) stellte mit zwei spektakulären Blöcken seine defensiven Qualitäten unter Beweis. Auf der anderen Seite des Spielfelds verdeutlichten Moritz Dresing und Dario Scherz mit je acht Punkten, dass sie sich in der Regionalliga vor niemandem verstecken müssen.
Nach einem souveränen dritten Viertel (21:7) gewann die Mannschaft von Trainer Ingo Twiehaus am Ende mit 97:52. Am kommenden Wochenende folgt auswärts das Aufeinandertreffen mit der BSG Bremerhaven, die am Samstag in einem Overtime-Krimi 104:99 gegen die SG Braunschweig gewann.